Hitachi Europe GmbH klimatisiert eigenen Hauptsitz in Düsseldorf

Umbau von drei Büroetagen während des laufenden Betriebs

Aufstellung der RAS-28FSN2 und RAS-14FSN1E
26.08.2010 - Offenbar neigt sich der Hochsommer dem Ende entgegen. Die große Hitzewelle im Juli konnten die Mitarbeiter der Hitachi Europe GmbH aber trotzdem entspannt verkraften. Warmwetterfronten machen ihnen nichts mehr aus. Vor einem Jahr erhielten die drei Hitachi-Büro-Etagen des Hauptsitzes in Düsseldorf nach zehn Monaten Bauzeit eine Komplettsanierung, die den Einbau einer Klimaanlage direkt mit einschloss.


Effizientes Arbeiten

Anfang März 2009 begannen die ersten Umbauarbeiten in der obersten, 11. Etage, die gut 10 Wochen in Anspruch nahmen. Die Gockeln GmbH Kälte Klima Energie übernahm als Hitachi-Fachpartner den Einbau der insgesamt 74 4-Wege-Kassettengeräte und vier SetFree-Außengeräte. Die Innengeräte der FreeSystem-Serie RCI-FSN2E sorgen seit ihrem Anschluss unter anderem in der Abteilung Air Conditioning and Refrigeration Equipment Business Group (ARG) für kontinuierliches Raumklima.

Insgesamt 29 Kassettengeräte verbaute der Hitachi Fachpartner im 11. und 10. Obergeschoss. Und im 9.OG insgesamt 16 Kassettengeräte für ein angenehmes und zukünftig noch effizienteres Arbeitsklima. Die Außengeräte RAS-28FSN2 (Kälteleistung: 80kW, Heizleistung: 90kW) versorgen die gesamten Innengeräte in der 11. Etage. Den Betrieb für die 10. und 9 Etage übernehmen jeweils eine RAS-14FSN1E (Kälteleistung: 40kW, Heizleistung: 45kW).

Hoch hinaus
Während, zusammen mit der Komplettsanierung der Etage, die Klima-Innengeräte nach und nach ihre vorgeschriebenen Plätze einnahmen, kam zum Ende des ersten Bauabschnitts Mitte Juli 2009 die logistisch größte Herausforderung: Ein Kran musste die insgesamt 780kg schweren Außengeräte auf das rund 45 Meter hohe Gebäude schaffen. Und das bei schwierigen Wetterbedingungen durch starke Windböen.

August 2009 wurden die ersten Innengeräte der 11. Etage mit den Außengeräten verbunden und kamen auch direkt zum Einsatz. Die 10. Etage folgte direkt im Anschluss und erfreute sich nur einen Monat später über wohltemperierte Büroräume. Einen Monat später herrschte auch in der 9. Etage bei Hitachi wieder geschäftiges Treiben. Die restliche Klimatisierung der verbliebenen acht Etagen ist in Planung.

„In den vergangenen Jahren waren im Sommer die Temperaturen direkt unter dem Dach fast unerträglich“ erinnert sich Sales Regional Manager Pierre-René Milz. „Wir sind sehr froh, dass wir uns mit dem Vermieter des Bürokomplexes einigen konnten. Alle Parteien sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die massive Hitzewelle im Juli dieses Jahres ist völlig entspannt während der täglichen Arbeit an uns vorbeigegangen. Alle kamen sogar gern ins Büro, weil die Temperaturen draußen unerträglich waren.“

www.hitachi.com
www.hitachi.eu
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

KK E-Paper

Jetzt NEU die KK auch als E-Paper.

Mehr Informationen

Zum Aboangebot

KK-Newsletter

Ja, ich möchte den KK-Newsletter kostenlos abonnieren:

Facebook