3. Kälten-Treff

Lernen, Lachen und gesungen wurde auch noch

Die "Kälten" können sogar singen.
17.05.2017 -

Am 12. Mai fand in der Bundesfachschule Niedersachswerfen/Harztor der 3. Kälten-Treff statt. Es war wieder richtig klasse. Bereits am Vorabend haben sich die Referenten, einige Teilnehmer, die Geschäftsleitung der Bundesfachschule und ein Vertreter der KK-Redaktion zum gemeinsamen Abendessen getroffen. Die Gespräche waren bunt gemischt. Die symphatische Runde diskutierte die kommenden Vortragsthemen aber auch private Dinge und Branchen-Anekdoten. Hier merkt man: Die junge Branche lebt, lernt und lacht zusammen.

Der Freitag war hart aber lehrreich. Insgesamt wurden zehn Vorträge gehalten, die ein breites Themenfeld erschlossen haben. Es ging u.a. um Luftkühler, Propan, Industrie 4.0, Thermografie, A2L-Kältemittel und die aktuelle Normung sowie um Fördermittel und einiges mehr. Um 11.00 Uhr ging es los und nach ca. acht Stunden hatten es die rund 80 Teilnehmer mit Hilfe einiger Pausen und "kältischen Stärkungen" geschafft. Übrigens war der 3. Kälten-Treff ein internationaler Kälten-Treff, denn es kamen Gäste aus der Schweiz und aus den Niederlanden.

Der Freitagabend gestaltete sich in bereits gewohnter Weise. Die typische Flensburger Bierwand wurde aufgestellt (natürlich haben wir diese Menge nicht geschafft), der Grill aufgeheizt, das Gruppenfoto gemacht, die Zertifikate verteilt. Von den 80 Vortragsteilnehmern blieben am Abend noch 50 übrig. Die 30 fehlenden "Kälten" waren die Meisterschüler der Bundesfachschule, die endlich Wochenende haben wollten. Verpasst haben sie trotzdem etwas, denn in Niedersachswerfen weiß man, wie man Gäste verwöhnt. Das Grillfleisch, die Würstchen, die gegrillten Bananen und Pfirsiche, der Kartoffelsalat und alles andere schmeckten köstlich. An dieser Stelle herzlichen Dank an den Grillmeister. Nach dem Essen haben wir noch versucht, den legendären R22-Cocktail, den Sie vom KK-Messestand auf der Chillventa kennen, nachzumachen. Es klappte aber nicht. Er sah zwar genauso aus, schmeckte aber scheusslich.

Als im Laufe des Abends das Gruppenfoto gemacht wurde und die Damen und Herren chorartig aufgestellt waren, kam die Idee auf, diesen "Chor" zu testen. Und ja, "Kälten" können singen. "Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zu den Kälten gehen" wurde zwar etwas schief aber in der ersten Strophe komplett gesungen. Und auch das verbindet. In dem Video, dass die KK-Redaktion in den nächsten zwei Wochen fertigstellen möchte, können Sie u.a. diesen Auftritt sehen.

 

Im Nachgang - hier im Büro - bleiben viele positive Erinnerungen an den 3. Kälten-Treff. Die Vortragsthemen tagsüber waren hochinteressant und vermittelten echten Nutzwert. Der Abend war lebenswert und vernetzte wieder einen kleinen Teil unserer Branche. So machen wir weiter. In der KK 6 lesen Sie den kompletten Nachbericht. Was bleibt, ist die Freude auf den 4. Kälten-Treff.

(DR)

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

KK E-Paper

Jetzt NEU die KK auch als E-Paper.

Mehr Informationen

Zum Aboangebot

KK-Newsletter

Ja, ich möchte den KK-Newsletter kostenlos abonnieren:

Facebook