Imtech Deutschland

Klaus Betz tritt aufgrund der Situation in Polen zurück

Klaus Betz
06.02.2013 - Klaus Betz, Geschäftsführer und Leiter Finanzwesen von Imtech Deutschland, ist aufgrund der am 4. Februar bekannt gemachten Situation von Imtech in Polen zurückgetreten. Dies meldet die im niederländischen Gouda ansässige Royal Imtech N.V. Sie ist für die technischen Dienstleistungen von Imtech inner- und außerhalb Europas verantwortlich. Gleichzeitig hat Axel Glaß, Leiter des Finanzwesens und Mitglied der Geschäftsleitung, das Unternehmen verlassen. Betz hat mit seinem Rücktritt die Verantwortung für die Entwicklungen in Polen übernommen, da er in seiner Funktion auch für Polen verantwortlich war.

Die weiteren Mitglieder der Geschäftsleitung von Imtech Deutschland, Peter Kronenberg und Peter Eilers, sollen ihre Funktion weiterhin erfüllen. Um die Managementkontinuität in Deutschland kurzfristig sicherzustellen, wurde Jos Graauwmans, Direktor des Personalwesens bei Royal Imtech N.V., für einen befristeten Zeitraum zum Geschäftsführer von Imtech Deutschland ernannt. Jan van Middelkoop, Leiter Finanzwesen von Imtech Nederland, tritt vorläufig die Stelle als Leiter des Finanzwesens bei Imtech Deutschland an. Royal Imtech N.V. will so rasch wie möglich permanente Nachfolger für die neue Geschäftsleitung in Deutschland benennen.

Mindestens 100 Millionen Euro Verlust
Der Vorstand von Imtech erwartet, dass mindestens 100 Mio. Euro an bereits angefallenen Kosten abgeschrieben werden müssen. Da sich die genaue Höhe der Abschreibung zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau bestimmen lasse, könne der Jahresabschluss von Imtech für das Jahr 2012 (noch) nicht erstellt werden. Royal Imtech N.V. sei durch den Finanzierungsmangel seines größten Kunden in Polen sowie mögliche Unregelmäßigkeiten im Hinblick auf die Projekte von Imtech in Polen erheblich geschädigt worden, heißt es weiter.

Die Abschreibung von mindestens 100 Mio. Euro bezieht sich auf drei Projekte für die "Abenteuerwelt Warschau" und ein ebenfalls in Warschau angesiedeltes Projekt in Bezug auf Biokraftwerke zur Energieerzeugung. Diese Projekte haben einen Wert von insgesamt 757 Mio. Euro. Imtech hat festgestellt, dass die Vorauszahlungen für die vier polnischen Projekte nicht den mit dem Kunden getroffenen Vereinbarungen hinsichtlich der Verfügbarkeit der Zahlungen an Imtech entsprechen. Dies liege daran, dass der Kunde seine Finanzierung nicht abgesichert habe.

Infolge der erwarteten Abschreibung werde Imtech bei Erstellung seines Jahresabschlusses 2012 die bisher vereinbarten Kennzahlen mit kreditgebenden Banken sowie Kreditauflagen nicht einhalten können. Infolgedessen führt Imtech derzeit Gespräche mit seinen Kreditgebern und hat die Rabobank als Finanzberater hinzugezogen. Zahlungsverpflichtungen gegenüber Dritten sowie gegenüber Nachunternehmern würden eingehalten, heißt es weiter.

Imtech hat eine Untersuchung der entstandenen Situation angeordnet. Solange die Ergebnisse dieser Untersuchung noch ausstehen, wurde die lokale polnische Geschäftsführung suspendiert. Infolgedessen wurden die für gestern, den 5. Februar 2013, geplante Vorlage des Jahresabschlusses 2012 sowie die für den 3. April 2013 angesetzte Jahreshauptversammlung bis auf Weiteres verschoben. Es wird erwartet, dass für 2012 keine Dividende ausgeschüttet wird. (SI)

www.imtech.de

 



  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

KK E-Paper

Jetzt NEU die KK auch als E-Paper.

Mehr Informationen

Zum Aboangebot

KK-Newsletter

Ja, ich möchte den KK-Newsletter kostenlos abonnieren:

Facebook