Menerga

15 Auszubildende starten in das Berufsleben.

Die neuen Auszubildenden erkunden mit drei Ausbildern die Fertigung.
09.08.2018 -

Am 1. August 2018 haben 15 Auszubildende in den verschiedensten Bereichen ihre Ausbildung bei Menerga begonnen. Somit beschäftigt das Unternehmen mit rund 440 Mitarbeitern insgesamt 42 Auszubildende.

Das Ausbilderteam besteht insgesamt aus sechs Ausbildern, wovon drei Kollegen aus dem Personalbereich kommen und einer u.a. als freigestellter technischer Ausbilder ganzjährig im sogenannten „Azubilabor“ vertreten ist. Dort werden beispielsweise technische Fertigkeiten und Handgriffe erlernt sowie Prüfungssimulationen durchgeführt. Bei der Auswahl der Auszubildenden schaut das Unternehmen in erster Linie auf Engagement und Arbeitsbereitschaft als auf Schulnoten. Auch ein gewisses Bauchgefühl ist mit dabei, denn ein gutes Teamgefühl und demnach ein gut funktionierendes Team ist für die Ausbilder essentiell.

Die 15 neuen Auszubildenden im Alter von 16 bis 27, teilen sich auf sieben verschiedene Ausbildungsberufe in der Verwaltung, der Produktion und dem Service auf. Außerdem wurde ein neuer Ausbildungsberuf bei Menerga in das Portfolio aufgenommen, so werden ab diesem Jahr erstmals zwei junge Herren wie auch eine junge Dame zum Fertigungsmechaniker/in ausgebildet.

Vier der neuen Auszubildenden haben bereits Berufserfahrung bei Menerga im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung oder eines Praktikums gesammelt und sich schließlich für eine Ausbildung im Unternehmen qualifiziert.

In den nächsten Tagen werden die älteren Ausbildungsjahre sowie die Ausbilder, allen neuen Auszubildenden das Unternehmen näherbringen, bevor sie ab Mitte bzw. Ende August in die verschiedenen Fachbereiche und somit in den Berufsalltag übergeben werden. Bereits in der letzten Woche verbrachten alle Azubis aus dem 1. bis zum 4. Lehrjahr sowie deren Ausbilder gemeinsam drei Tage unter dem Motto: „Next Generation! – Wir lernen uns kennen und schulen uns gegenseitig!“

www.menerga.com

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

KK E-Paper

Jetzt NEU die KK auch als E-Paper.

Mehr Informationen

Zum Aboangebot

KK-Newsletter

Ja, ich möchte den KK-Newsletter kostenlos abonnieren:

Facebook